Inhalt anspringen
Rhein-Sieg-Kreis

Heinrich Heine und die Musik - Vortrag der Gedenkstätte „Landjuden an der Sieg“

Rhein-Sieg-Kreis (hei) – Der liedhaften Sprache Heinrich Heines in Verbindung mit musikalischen Interpretationen widmet sich der Vortrag von Professorin Dr. Ute Büchter-Römer am Sonntag, 6. März 2022, von 14.45 Uhr bis 16.15 Uhr, in der Evangelischen Salvatorkirche, Kirchplatz 8, 51570 Windeck-Rosbach.

Die Referentin ist seit 2004 Professorin am Institut für Musikpädagogik an der Humanwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln. Ihren Vortrag wird sie mit Musikbeispielen verbinden. Virtuos verstand es Heinrich Heine, mit den Klängen von Sprache zu komponieren. Die Melodie seiner Sätze, die Rhythmik der geschriebenen Gedanken verlangen nach musikalischer Umsetzung in komponierte Klänge. Heine forderte geradezu Komponistinnen und Komponisten dazu auf, seine Gedichte in ihre Musik, in ihre Vorstellungen umzusetzen. Seine Gedanken durchdringen eine Fülle von Kompositionen. Franz Schubert vertonte und interpretierte Heine auf seine Weise, wie im „Doppelgänger“ zu hören. Robert Schumann vertonte die „Dichterliebe“, Clara Schumann die „Loreley“, Fanny Hensel, geb. Mendelssohn Bartholdy den „Schwanengesang“.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei; es gelten die jeweils gültigen Regeln der aktuellen Corona-Schutzverordnung.

15.02.2022/081

Seite teilen

Erläuterungen und Hinweise

Wir verwenden auf rhein-sieg-kreis.de ausschließlich funktionale Cookies. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.