Inhalt anspringen
Rhein-Sieg-Kreis

Gedenkstätte „Landjuden an der Sieg“: Programm für das 2. Halbjahr liegt vor

Rhein-Sieg-Kreis (an) – Die Gedenkstätte „Landjuden an der Sieg“ startet mit einem abwechslungsreichen Programm in das zweite Halbjahr 2022. Interessierte können sich im Rahmen von Führungen, Vorträgen oder Konzerten über das jüdische Leben im Allgemeinen und die jüdische Geschichte im Rhein-Sieg-Kreis informieren. Insgesamt sind bis zum Dezember 2022 mehr als 20 Veranstaltungen geplant.

Auf den „Israelbezogenen Antisemitismus in Deutschland und in Europa“ wird am Sonntag, 21. August 2022, Dr. Alexander Friedman aus Düsseldorf eingehen. Der Referent spricht in der Evangelischen Salvatorkirche in Windeck-Rosbach und erläutert, wie tradierte antijüdische Vorurteile auf den jüdischen Staat projiziert werden, um dessen alleinige Verantwortung für den Nahostkonflikt hervorzuheben.

Am Sonntag, 4. September 2022, feiert die Gedenkstätte den „Europäischen Tag der jüdischen Kultur“ zum Thema „Erneuerung“. Es wird z.B. Führungen über den jüdischen Friedhof in Siegburg geben und im Forum im Stadtmuseum in Siegburg findet ein Konzert mit Valeriya Shishkova und Di Vanderer aus Dresden statt: „Jiddische Lieder und Klezmer ‘Mir gejen zusamen‘“.

Die Gedenkstätte „Landjuden an der Sieg“ beteiligt sich auch an der Interkulturellen Woche 2022 des Rhein-Sieg-Kreises vom 25. September bis 2. Oktober 2022. Kreisarchivarin Dr. Claudia Maria Arndt lädt am Mittwoch, 28. September 2022, beispielsweise zu einem Stadtrundgang in Siegburg ein zum Thema „Erinnern auf Schritt und Tritt: Geschichte und Geschichten hinter Siegburger Stolpersteinen“.

Speziell an Kinder richtet sich am Mittwoch, 2. November 2022, die bebilderte Lesung aus dem Kinderbuch „Michi und die magische Chanukkia“ im Kreishaus in Siegburg. Die Teilnehmenden lernen die Familie Seligmann und ihr Haus in Rosbach kennen und erfahren Interessantes über das Chanukkafest, das jüdische Lichterfest im Dezember.

Zum 84. Jahrestages der Novemberpogrome 1938 findet am Mittwoch, 9. November 2022, wie in jedem Jahr eine Gedenkstunde zur Erinnerung an die Geschehnisse von damals statt. Diesmal lädt die Gedenkstätte in die Evangelische Salvatorkirche nach Windeck-Rosbach ein. Im Zentrum der Veranstaltung steht der Vortrag „Der arme Dr. Dussel, Anne Franks Zimmernachbar“ - eine Lesung aus dem Tagebuch der Anne Frank und weiteren Quellen.

Auf die einzelnen Veranstaltungen der Gedenkstätte wird jeweils gesondert hingewiesen. Die Teilnehmerzahlen sind teilweise begrenzt, weshalb in diesem Fall eine persönliche Anmeldung erforderlich ist.

Das gesamte aktuelle Programm ist beim Kreisarchiv unter der Rufnummer 02241 13-2928, per E-Mail an gedenkstaetterhein-sieg-kreisde oder unter der Postanschrift Kaiser-Wilhelm-Platz 1 in 53721 Siegburg erhältlich. Es kann außerdem auf der Homepage des Rhein-Sieg-Kreises unter rhein-sieg-kreis.de/gedenkstaette abgerufen werden.

8.7.2022/336

Seite teilen

Erläuterungen und Hinweise

Wir verwenden auf rhein-sieg-kreis.de ausschließlich funktionale Cookies. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.