Inhalt anspringen
Rhein-Sieg-Kreis

Erfassung neuer Corona-Fälle: Software CISS unterstützt das Kreis-Gesundheitsamt

Rhein-Sieg-Kreis (an) – Die neue Software CISS soll das Gesundheitsamt des Rhein-Sieg-Kreises bei der Erfassung von Corona-Neuinfektionen unterstützen und bestimmte Bearbeitungsvorgänge noch stärker automatisieren. Über eine Schnittstelle ist CISS mit der bereits genutzten Software SORMAS verbunden und soll insbesondere die Erfassung positiver Neufälle aus den Schnelltestzentren sowie die Nacherfassung von Gesundheitsdaten positiv getesteter Personen erleichtern.

Mit CISS soll es auch möglich sein, Erfassungsrückstände weiter abzubauen, ohne zusätzliches Personal damit zu beauftragen.

Kreis bittet um Mitwirkung der Betroffenen

Meldet ein Labor dem Gesundheitsamt einen PCR-bestätigten Neufall bzw. meldet ein Schnelltestzentrum ein positives Schnelltestergebnis, erhält die positiv getestete Person über die mitgeteilte Mobil-Rufnummer oder über E-Mail eine Nachricht. Mit dieser wird sie zu einem Web-Portal geleitet und kann dort ergänzende Daten selbst erfassen, z.B. Impfstatus, Krankheitsverlauf und Vorerkrankungen. Diese Daten gelangen datengeschützt an das Gesundheitsamt, werden automatisch in SORMAS eingelesen und schließlich an das LZG übermittelt.

Bei einer SMS lautet der Absender „COVID-RSK“, bei einer E-Mail „Rhein-Sieg-Kreis Gesundheitsamt“. Somit können die Bürgerinnen und Bürger auch sicher sein, dass diese Nachricht tatsächlich vom Kreis-Gesundheitsamt kommt.

Hier bittet das Gesundheitsamt dringend um Mithilfe, denn die Betroffenen sind laut Infektionsschutzgesetz verpflichtet, diese Informationen anzugeben.

CISS ist bereits in zahlreichen Gesundheitsämtern bundesweit im Einsatz, darunter in rund zehn Behörden in NRW, wie z.B. dem Oberbergischen Kreis.

07.03.2022/114

Seite teilen

Erläuterungen und Hinweise

Wir verwenden auf rhein-sieg-kreis.de ausschließlich funktionale Cookies. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.