Inhalt anspringen
Rhein-Sieg-Kreis

#sicherimDienst: Rhein-Sieg-Kreis tritt landesweitem Präventionsnetzwerk bei

Rhein-Sieg-Kreis (hei) – Anlässlich des Beitritts des Regierungsbezirks Köln in das landesweite Präventionsnetzwerk #sicherimDienst hat auch der Rhein-Sieg-Kreis sich diesem angeschlossen. Dem landesweiten Netzwerk #sicherimDienst gehören bereits mehr als 1.500 Multiplikatorinnen und Multiplikatoren aus Behörden, Organisationen, Institutionen und Verbänden an. Ziele sind die Gewaltvorsorge im öffentlichen Dienst, der Erfahrungsaustausch und der Austausch von Praxisbeispielen.

Bereits 2017 hatte Landrat Sebastian Schuster zusammen mit dem Personalrat der Kreisverwaltung die „Grundsatzerklärung für Wertschätzung und Respekt und gegen Gewalt“ unterzeichnet und damit ein frühes und deutliches Signal für den Schutz und die Sicherheit der Mitarbeitenden im öffentlichen Dienst gesetzt. Auch hatte er 2019 als Landrat und Polizeichef die Kampagne „Respekt Bonn/Rhein-Sieg“ initiiert und das Thema Respekt gegenüber Polizei und Rettungskräften prominent platziert.

„Mit dem Beitritt setzen wir erneut ein deutliches Zeichen sowohl der Wertschätzung unseren Mitarbeitenden gegenüber als auch ein deutliches Zeichen nach außen hin – wir tolerieren keine Gewalt gegen unsere Mitarbeitenden.“, betont Kreisdirektorin Svenja Udelhoven, die die Beitrittsurkunde von Innenminister Herbert Reul entgegennahm.

15.09.2023/301

Beitritt des Rhein-Sieg-Kreises zum Netzwerk #sicherimDienst
Beitritt des Rhein-Sieg-Kreises zum Netzwerk #sicherimDienst

Seite teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Bezirksregierung Köln
  • Bezirksregierung Köln

Wir verwenden auf rhein-sieg-kreis.de ausschließlich funktionale Cookies. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.