Inhalt anspringen
Rhein-Sieg-Kreis

Der Krimi im „3. Reich”

Veranstaltung der Gedenkstätte „Landjuden an der Sieg“

Veranstaltungsinformationen

Datum & Uhrzeit

14:45 bis 17:00

Der Vortrag zeichnet die Entwicklung des Krimis in Literatur und Film von etwa 1930 bis 1945 nach und beschreibt, wie die Nationalsozialisten dem damals schon beliebten Genre zunächst nur wenig Beachtung geschenkt, dann für ihre (Propaganda-)Zwecke funktionalisiert und Krimi-Autoren instrumentalisiert
haben.

Vortrag von PD Dr. habil. Jürgen NELLES

Der Vortrag zeichnet die Entwicklung des Krimis in Literatur und Film von etwa 1930 bis 1945 nach und beschreibt, wie die Nationalsozialisten dem damals schon beliebten Genre zunächst nur wenig Beachtung geschenkt, dann für ihre (Propaganda-)Zwecke funktionalisiert und Krimi-Autoren instrumentalisiert haben. Demzufolge wandeln sich im Laufe des 'Dritten Reiches' die Motive, Themen und Figuren – besonders die jeweiligen Ermittler, Verdächtigen und 'Verbrecher'.

Der mit vielen historischen Fotos bebilderte Vortrag führt vor Augen, wie die damaligen politischen, sozialen und kulturellen Verhältnisse während der Nazi-Diktatur in Krimis präsentiert, ignoriert oder interpretiert, mitunter auch parodiert werden.

Besprochen werden Kriminalgeschichten von E. Haffner, G. Hauptmann, Wilhelm Ihde, Erich Kästner, A. Rudolph, Robert Adolf Stemmle, Georg von der Vring u. a.

Informationen

Beginn14:45 Uhr
EinlassVeranstaltungsort: Gedenkstätte „Landjuden an der Sieg“, Bergstraße 9,
51570 Windeck-Rosbach
AnmeldungEine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Eintritt

Der Eintritt ist frei.

Seite teilen

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...