Inhalt anspringen
Rhein-Sieg-Kreis

„Wissen Sie noch, wer ich bin?“ Die Musikmäzenin Emmy Rubensohn (1884–1961)

Veranstaltung der Gedenkstätte „Landjuden an der Sieg“

Veranstaltungsinformationen

Datum & Uhrzeit

14:45

Sie lebte in Leipzig, Kassel, Shanghai und New York. Aber wo sie auch wirkte, setzte sie sich für MusikerInnen und Bildende KünstlerInnen ein.

In ihrem Kasseler Wohnhaus ließ sie kostenfrei Ernst Krenek wohnen. Mitte der 1920er-Jahre komponierte der damalige Shooting-Start hier „Jonny spielt auf“, die erfolgreichste Oper der Zwischenkriegszeit.
Auch in Shanghai, dem Exil, in das sie sich 1940 retten konnte, bewegte sich Emmy Rubensohn in Musikerkreisen. Nun aber setzten sich diese aus gleichfalls geflüchteten Schicksalsgefährten zusammen. Nach dem Zweiten Weltkrieg fand die Mäzenin in New York neue Freunde: sei es Dimitri Mitropoulos, den Chefdirigenten der New Yorker Philharmoniker, Leonard Bernstein oder die legendäre Alma Mahler-Werfel.

Der Musikwissenschaftler Matthias Henke (Universität Siegen) zeichnet erstmals ein Porträt dieser faszinierenden Frau, der Musik ein Überlebensmittel war. Sein Vortrag wird von Improvisationen umrahmt, die auf Kreneks „Jonny“ basieren – von einem „Soundtrack“, für den Thorsten Wagner (Piano) und Achim Tang (Kontrabass) sorgen.

Informationen

Beginn14:45 Uhr
AnmeldungEine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Eintritt

Der Eintritt ist frei.

Seite teilen

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...