Inhalt anspringen
Kunst und Kultur

Gedenkstunde anlässlich des 81. Jahrestages der Novemberpogrome 1938

Veranstaltungsinformationen

Datum & Uhrzeit

17:30

In der Nacht vom 9. zum 10. November 1938 wurden in ganz Deutschland – so auch im Gebiet des heutigen Rhein-Sieg-Kreises – Synagogen durch Angehörige von SS und SA zerstört und in Brand gesteckt, die Wohnungen und Geschäfte jüdischer Bürger geplündert und viele jüdische Bürger misshandelt oder willkürlich verhaftet.

Die Bilanz des Pogroms war erschreckend: Über tausend Synagogen wurden durch Feuer und Vandalismus vernichtet, mindestens 8.000 jüdische Geschäfte zerstört sowie zahllose Wohnungen verwüstet. Ungefähr 100 jüdische Bürger waren erschlagen, niedergestochen oder zu Tode geprügelt worden.

Diese Ausschreitungen gegen Juden waren bis dahin der Höhepunkt eines staatlichen, nicht nur tolerierten, sondern aktiv unterstützten Antisemitismus, der mit der Machtübernahme der Nationalsozialisten 1933 seinen Anfang genommen hatte.

Die Ereignisse bedeuteten eine Katastrophe für die bürgerliche Existenz und das Bewusstsein vieler jüdischer Bürger. Zur Erinnerung und Mahnung an diese Geschehnisse findet diese Gedenkstunde statt.

Prof. Dr. Dr. Thomas Sternberg, Münster, Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, wird mit seinem Vortrag "Das christliche Europa und der Dialog der Religionen“ den zentralen Beitrag der Gedenkstunde gestalten.

Den genauen Ablauf der Veranstaltung entnehmen Sie bitte der Presse.

Mitglieder des Förder vereins Gedenkstätte Landjuden an der Sieg e.V. erhalten eine gesonderte Einladung.

Eintritt

frei

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...