Inhalt anspringen
Rhein-Sieg-Kreis

Heinrich Heine und die Musik

Gedenkstätte Landjuden an der Sieg

Veranstaltungsinformationen

Datum & Uhrzeit

14:45 bis 17:00

Vortrag von Prof. Dr. Ute Buechter-Roemer, Krefeld

Veranstaltung fäält aus!

Komponiert hat Heinrich Heine mit den Klängen der Sprache. Die Melodie seiner Sätze, die Rhythmik der geschriebenen Gedanken verlangen geradezu nach musikalischer Umsetzung in komponierte Klänge. Heine forderte geradezu die Komponisten und Komponistinnen auf, seine Gedichte in ihre Musik, in ihre Vorstellungen umzusetzen. Heines Gedanken durchdringen eine Fülle von Kompositionen. Franz Schubert vertonte, und interpretierte Heine auf seine Weise, u.a. den „Doppelgänger“, Robert Schumann die „Dichterliebe“, Clara Schumann die „Loreley“, Fanny Hensel, geb. Mendelssohn Bartholdy den „Schwanengesang“. Der Beispiele sind viele.

Diesem Gedanken der liedhaften Sprache Heinrich Heines in Verbindung mit den musikalischen Interpretationen ist der Vortrag mit Musikbeispielen gewidmet.

Informationen

Beginn14:45 Uhr
EinlassVeranstaltungsort: Evangelische Salvatorkirche, Kirchplatz 8, 51570 Windeck-Rosbach
AnmeldungEine Anmeldung ist nicht erforderlich. Beim Besuch der Veranstaltung sind die allgemeinen Hygiene- und Abstandregeln einzuhalten. Daher ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes verpflichtend. Vor Ort werden die Kontaktdaten der Besucherinnen und Besucher erfasst, damit die Rückverfolgung im Falle eines Infektionsausbruches gewährleistet ist. Die Teilnehmerlisten werden dann für vier Wochen beim Archiv des Rhein-Sieg-Kreises aufbewahrt und anschließend vernichtet.

Eintritt

Die Teilnahme ist kostenlos.

Seite teilen

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...