Inhalt anspringen
Verwaltung / Politik

„Lernen zu Hause“ mit den Onlinemedien des Medienzentrums

Wenn auch Schülerinnen und Schüler sich im „Home Office“ befinden und der Unterricht zu Hause stattfindet, ist es mehr denn je sinnvoll, Materialien für den Unterricht digital bereit zu stellen. Die Möglichkeit dazu gibt es mit dem digitalen Angebot des Medienzentrums des Rhein-Sieg-Kreises: Anmelden, Medien auswählen, lernen.

Lehrerin mit Tablet

Wie geht das?

Im System des digitalen Medienangebots des Rhein-Sieg-Kreises sind schulweit gültige virtuelle Lerngruppen (sog. EDU-ID-Listen) nach Themenfeldern angelegt. Die Lehrkräfte nutzen die vorhandenen Medienlisten oder erstellen aus diesem Angebot eigene Listen, geben ihnen einen Namen und stellen sie für die Lerngruppen frei.

Was brauchen die Schülerinnen und Schüler?

  • Internetzugang
  • Endgerät (Handy, Laptop, PC oder Tablet)
  • aktueller Browser

Was müssen die Lehrerinnen und Lehrer tun?

Die Lernenden erhalten von ihren Lehrkräften einen 12-stelligen Code, der ihnen den Zugang zum Lernmaterial ermöglicht - pro Lerngruppe ist ein Key ausreichend. Im Onlineangebot können sich die Schülerinnen und Schüler dann die Medienlisten aus einer Dropdownliste aufrufen.

Eigene Lerngruppen erstellen

Lehrerinnen und Lehrer können auch neue, individuelle Medienlisten dem Onlineangebot des Medienzentrums hinzufügen. Sollte also ein Themenbereich des Unterrichts nicht abgedeckt sein, ist so möglich, diese Lücke zu füllen. Den Link zu einem Videotutorial gibt es unten.

Auch bei selbst erstellten Medienlisten brauchen die Schülerinnen und Schüler einen Code, um die Inhalte aufrufen zu können!

Es ist auch möglich, aus den Vorschlägen des Medienzentrums des Rhein-Sieg-Kreises eigene Medienlisten zusammenzustellen, um diese den individuellen Lerninhalten anzupassen. Auch dafür gibt es eine Video-Anleitung.

Neuer Service: Sichere Videokonferenzen

Als erster Landkreis in NRW stellt der Rhein-Sieg-Kreis allen Schulen im Kreisgebiet ein neues datenschutzkonformes Modul zur Videokommunikation zur Verfügung. Lehrkräfte können mit ihren Lerngruppen jetzt Videokonferenzen abhalten!

Das System ist ins Medienzentrum integriert und dem Bedarf der Schulen angepasst. Als Alternative zu kommerziellen Videokonferenzsystemen läuft es auf der Basis einer Open-Source-Software, liegt auf deutschen Servern und ist datenschutzrechtlich unbedenklich.

Schulen, die bereits beim Medienzentrum des Rhein-Sieg-Kreis angemeldet sind, können diesen neuen Service direkt nutzen.

Seite teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • 123rf

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...