Inhalt anspringen
Verwaltung / Politik

Kunterbuntes für die I-Dötzchen

Egal ob gekauft, oder mühevoll mit Heißklebepistole und Schere gebastelt: die Schultüte des eigenen Kindes liegt Eltern am Herzen. Problematisch kann es werden, wenn sie befüllt werden soll. Was muss rein? Was darf rein? Der Rhein-Sieg-Kreis hat Tipps für Sie!

Das kommt mir (nicht) in die Tüte

Von A wie Abakus, über Frisbee, Insektenlupe, Mikado und Springseil bis hin zu Z wie Zauberbuch. Die Möglichkeiten sind vielfältig. Klar, dass auch die persönlichen Vorlieben der Schulanfänger ihren Platz in der Schultüte haben dürfen. Eine CD der Lieblingsband, Tickets für einen Familienausflug zum Lieblingsziel oder ein T-Shirt eines Sportclubs können den ersten Schultag versüßen. Tatsächlich „süß“ sollte die Schultüte allerdings nicht sein. Von Schokolade, Keksen und Co. rät der zahnärztliche Dienst des Kreisgesundheitsamtes dringend ab.

Das gilt übrigens auch für die Brotdose, wenn die Kids dann im Schulalltag angekommen sind. Belegte Brote mit Käse und ein paar Radieschen oder ein Stück Gurke sind eine gute Wahl. Süßigkeiten nicht. Der enthaltene Zucker schädigt die Zähne der Kinder, vor allem weil sie sich in der Schule nicht die Zähne putzen können. Das gilt übrigens auch für Fruchtsäfte und Obst – der darin enthaltene Fruchtzucker greift die Zähne ebenfalls an.

Nähere Informationen zum Schultüten–ABC und natürlich Prophylaxetipps zur gesunden Zahn-, Mund- und Kieferentwicklung gibt es beim Zahnärztlichen Dienst des Rhein-Sieg-Kreises.

Der Rhein-Sieg-Kreis wünscht allen I-Dötzchen einen tollen und gesunden Schulanfang!

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...