Inhalt anspringen
Unsere Verwaltung

Antrag auf Erteilung einer wasserrechtlichen Genehmigung zur Gewässerentwicklung des Derenbach im Bereich der Winterscheider Mühle in Ruppichteroth

Die Bekanntmachung der nachstehenden Vereinbarung wurde am 15. Mai 2019 gemäß § 24 Abs.3 S.1 GkG NRW in den Tageszeitungen vollzogen. Die Einstellung in das Internet erfolgt aus informatorischen Gründen.

hier: Ergebnis der standortbezogenen Vorprüfung des Einzelfalles


Gemäß § 5 Abs. 2 des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG) vom 24. Februar 2010 (BGBl. I Nr. 7, S. 94) zuletzt geändert durch Gesetz vom 20.07.2017 wird bekannt gemacht:
Der Aggerverband beabsichtigt am Derenbach im Bereich der Winterscheider Mühle von Stat. Km 3+341 bis Stat. Km 3,627 eine Gewässerentwicklungsmaßnahme durch Aufweitung des Gewässerprofils durchzuführen. Derzeit wird die Durchgängigkeit des Derenbachs durch zahlreiche Schwellen beeinträchtigt, welche Wanderungsmöglichkeiten, Wechsel zwischen Teillebensräumen, Wiederbesiedlungen, Ausweichmöglichkeiten bei ungünstigen Umweltbedingungen und den genetischen Austausch von Amphibien und Fischen beeinträchtigen. Dem Derenbach soll durch Schaffung eines erweiterten Gewässerprofils Raum für eine naturnähere Entwicklung bereitgestellt werden. Im Zuge des Rückbaus der Sohlschwellen und der Gewässerverlegung wird das derzeit hohe Gefälle angepasst, sodass Fische
ihrem natürlichen Wanderverhalten nachgehen können. Gleichzeitig wird mit der Umsetzung der Maßnahme die Verbesserung des Landschaftsbildes, die Verbesserung des Hochwasserschutzes, die Verhütung von Überschwemmungen und der Sicherung von Verkehrsflächen verfolgt.

Das Vorhaben ist gemäß § 7 Abs. 2, Anlage 1, Nr. 13.18.2, Buchstabe S des UVPG einzustufen. Hiernach ist eine standortbezogene Vorprüfung des Einzelfalles gemäß Anlage 3 des UVPG durchzuführen. Gemäß § 1 Abs. 1 Satz 2 UVPG NRW ist anstelle der Kriterien der Anlage 3 des UVPG die die Berücksichtigung der Kriterien der Anlage 2 des UVPG NRW zu prüfen. Auswirkungen der Entwicklungsmaßnahme auf das im südöstlichen Teil
des Plangebietes festgesetzte Landschaftsschutzgebiet sind nicht zu besorgen. Die Belastung des Wasserkörpers mit Titan & Metolachlor-SA wird durch die Entwicklungsmaßnahme nicht verändert.

Die durchgeführte standortbezogene Vorprüfung des Einzelfalls hat ergeben, dass die Maßnahme „Gewässerentwicklung des Derenbach im Bereich der Winterscheider Mühle" keine erheblichen nachteiligen Umweltauswirkungen haben kann, die nach § 5 Abs. 2 UVPG in Verbindung mit § 1 Abs. 1 Satz 2 UVPG NRW zu berücksichtigen wären. Gemäß § 5 UVPG ist für diese Maßnahme somit keine Verpflichtung zur Durchführung einer Umweltverträgiichkeitsprüfung gegeben. Diese Entscheidung ist nicht selbständig anfechtbar.

Siegburg, den 09.05.2019
Az.: 66.02-301.1.13/2019-1026-Be

Rhein-Sieg-Kreis
Der Landrat

Im Auftrag
Kötterheinrich
Leiter des Amtes für Umwelt- und Naturschutz

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...