Inhalt anspringen
Unsere Verwaltung

Öffentliche Bekanntmachung - bereitgestellt am 22. Juli 2019

Öffentliche Auslegung des Entwurfs der 5. Änderung des Regionalplanes für den Regierungsbezirk Köln, Teilabschnitt Region Bonn/Rhein-Sieg – Streichung der Darstellung Schienentrasse „Merler Schleife“, Stadt Meckenheim –

Der Regionalrat des Regierungsbezirks Köln hat in seiner 21. Sitzung am 05.07.2019 beschlossen, für den Entwurf zur 5. Änderung des Regionalplans Köln, Teilabschnitt Region Bonn/Rhein-Sieg, die Beteiligten zur Abgabe einer Stellungnahme aufzufordern und die Planunterlagen öffentlich auszulegen, um der Öffentlichkeit ebenfalls die Beteiligung am Regionalplanänderungsverfahren zu ermöglichen.

Die 5. Änderung des Regionalplans Köln umfasst die Streichung der Schienentrasse „Merler Schleife“, d.h. ein Verzicht auf ihre Darstellung im Regionalplan. Stattdessen sollen die Flächen zukünftig - entsprechend der Darstellung der angrenzenden Bereiche - zukünftig als Allgemeiner Siedlungsbereich, als Allgemeiner Freiraum- und Agrarbereich (mit den Funktionen Schutz der Landschaft und landschaftsorientierte Erholung (BSLE) und als Agrarbereich für spezialisierte Intensivnutzung festlegt werden.

Ursprünglich sollte die 4,6 km lange Trasse der Anbindung an das regionale S-Bahnnetz der „Neuen Stadt Merl“ dienen. Da in den vergangenen Jahren weder eine Trassensicherung noch eine andere konkretisierende öffentlich-rechtliche Maßnahme erfolgte, soll der Teil der Fläche, der im Allgemeinen Siedlungsbereich liegt, nun zur der Deckung der hohen Nachfrage nach neuen Wohnbauflächen dienen.

Die Stadt Meckenheim verzeichnet bereits seit längerer Zeit eine hohe Grundstücksnachfrage. Sie kann weder durch Maßnahmen der Innenentwicklung noch durch Potenziale innerhalb der bereits realisierten Neubaugebiete gedeckt werden.

Lage des Änderungsbereiches

Bereich der 5. Planänderung auf dem Gebiet der Stadt Meckenheim

Gemäß § 9 Raumordnungsgesetz (ROG) i.V.m. § 13 Landesplanungsgesetz NRW (LPlG) ist der Öffentlichkeit sowie den in ihren Belangen berührten öffentlichen Stellen Gelegenheit zu geben, zu der Planunterlage (Planentwurf, Planbegründung und Ergebnis des Screenings) Stellung zu nehmen. Die Planunterlage der 5. Änderung (Stand: Juli 2019), liegt hierzu in der Zeit vom

12. August 2019 bis einschließlich 13. September 2019

an folgenden Stellen zu folgenden Zeiten zur Einsichtnahme durch jedermann aus;

  1. Bezirksregierung Köln
    Zeughausstraße 2 - 10
    50606 Köln
    Dezernat 32/Regionalplanung (telefonische Anmeldung unter 0221/147-3516 oder -2351)
    Montag bis Donnerstag 9:00 Uhr bis 11:30 Uhr
    13:00 Uhr bis 15:00 Uhr
    Freitag 9:00 Uhr bis 12.00 Uhr

    und

  2. Rhein-Sieg-Kreis
    Der Landrat
    Kaiser-Wilhelm-Platz 1
    53721 Siegburg
    Raum A9.21, 9. Etage, Tel.: 02241/13-2400 (Frau Strüwe)
    Mo – Fr: 9 – 12 Uhr
    Mo – Do: 14 – 15 Uhr.

Zusätzlich können die Unterlagen auf den Internetseiten der Bezirksregierung Köln eingesehen bzw. heruntergeladen werden:

http://www.bezregkoeln.
nrw.de/brk_internet/verfahren/32_regionalplanungsverfahren/index.html

Als Arten umweltbezogener Informationen sind Angaben zu den Schutzgütern Mensch einschließlich der menschlichen Gesundheit; Tiere, Pflanzen und biologische Vielfalt; Boden; Wasser; Klima / Luft; Landschaft; Kultur- und sonstige Sachgüter und deren Wechselbeziehungen in der Planunterlage verfügbar.

Stellungnahmen zur beabsichtigten Planänderung können innerhalb der Auslegungsfrist

  • vorzugsweise per E-Mail an regionalplanungbrk.nrwde Bitte geben Sie dazu in der Betreffzeile Ihrer E-Mail, nur die Kurzbezeichnung –Öff Meckenheim– ein. Dies erleichtert die technische Weiterverarbeitung erheblich.
  • per Post an die Bezirksregierung Köln, Dezernat 32, Zeughausstraße 2-10, 50667 Köln
  • oder zur Niederschrift bei der Bezirksregierung Köln bzw. dem Rhein-Sieg-Kreis

vorgebracht werden.

Nach Ablauf der Frist sind alle Stellungnahmen ausgeschlossen, die nicht auf besonderen privatrechtlichen Titeln beruhen.

Stellungnahmen können darüber hinaus nur berücksichtigt werden, wenn sie den vollständigen Namen und die Anschrift in lesbarer Form enthalten, fristgerecht eingehen und von der Verfasserin / dem Verfasser unterschrieben sind. Eine gesonderte Benachrichtigung über den Eingang der Stellungnahmen erfolgt nicht. Die fristgerecht eingegangenen Stellungnahmen werden im weiteren Verfahren in die Abwägung durch den Regionalrat einbezogen.

Durch Einsichtnahme in die Planunterlage und Abgabe von Stellungnahmen entstehende Kosten werden nicht erstattet.

Köln, den 15.07.2019

Im Auftrag
gez.: Schmelz

Seite teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Geobasisdaten der Kommunen und des Landes NRW © Geobasis NRW 2019 Maßstab 1:50.000

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...