Inhalt anspringen
Generation 60 +

Selbstbestimmt leben

Auch im Rhein-Sieg-Kreis zeigt sich der demografische Wandel. Waren im Jahr 2003 noch rund 23 Prozent der Menschen im Kreis – und damit etwa 133.000 Frauen und Männer – über 60 Jahre alt, so sind es derzeit rund 160.000 Menschen. Das ist ein Anteil von etwa 27 Prozent.

Die mit dieser Entwicklung verbundenen Anforderungen und Herausforderungen sind beim Rhein-Sieg-Kreis erkannt und durch eine konstruktive und zukunftsorientierte Seniorenarbeit aufgenommen worden.
Dabei verstehen sich die Aktivitäten des Rhein-Sieg-Kreises als Ergänzung zu der in den kreisangehörigen Städten und Gemeinden praktizierten Seniorenarbeit.

Zuhause wohnen bleiben
Das Sozialamt des Rhein-Sieg-Kreises setzt sich dafür ein, dass ältere Menschen nicht vorschnell aus ihrer gewohnten Umgebung gerissen werden. Steht den Seniorinnen und Senioren Sozialhilfe zu, greift das Case-Management: die Betroffenen haben einen Anspruch darauf, möglichst lange zu Hause, im gewohnten häuslichen und sozialen Umfeld wohnen zu können.
Zwei Mitarbeiterinnen und ein Mitarbeiter kümmern sich beim Kreissozialamt um die Betroffenen und ihre Angehörigen. Gemeinsam mit dem gesamten sozialen Netzwerk – den Betroffenen, Angehörigen, gegebenenfalls Nachbarn, Freunden, oder der bevollmächtigten Betreuerin beziehungsweise dem bevollmächtigten Betreuer, mit dem zuvor betreuenden Krankenhaus oder Heim, den ambulanten Pflegediensten und,falls notwendig, weiteren Kooperationspartnern – erarbeiten sie einen sogenannten Versorgungsplan.
Damit das ambulante Netz fest gespannt bleibt, findet in regelmäßigen Abständen eine Nachbetreuung statt. Einen wichtigen Tipp geben die Case–Managerinnen und Case-Manager jedem mit auf den Weg: Setzen Sie sich frühzeitig mit der Pflegeberatung vor Ort in Verbindung. Manchmal können schon einfache Umbauten, wie beispielsweise im Bad oder in der Küche, das Wohnen zu Hause erleichtern und sichern. Der Erfahrung nach hilft eine rechtzeitige Entlastung der Angehörigen dabei, dass die Betroffenen möglichst lange zuhause wohnen bleiben können.
Der Einsatz der Case-Managerinnen oder Case-Manager erfolgt in allen Fällen unterhalb des Pflegegrades I bis Pflegegrad II.

Barrierefreies Wohnen
Kleine bauliche Änderungen können das Wohnen im Alter deutlich erleichtern. Wohnberatung und Wohnungsanpassung hat im Rhein-Sieg-Kreis die zentrale Wohnberatungsagentur der Arbeiterwohlfahrt übernommen. Sie bietet ihre Beratungsleistungen in allen Städten und Gemeinden des Kreises an und führt auch Hausbesuche durch.

Aktive Senioren

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...