Inhalt anspringen
Rhein-Sieg-Kreis

Rhein-Sieg-Kreis unterstützt Antrag zur Einrichtung eines Regionalzentrums

Regionalzentrum für Umweltbildung im Himmeroder Hof, Rheinbach

Rhein-Sieg-Kreis (hei) – Der Naturpark Rheinland hat beim Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur-und Verbraucherschutz des Landes NRW beantragt, die Ansiedlung eines Regionalzentrums „Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)“ zu fördern. Das Regionalzentrum soll im Himmeroder Hof in Rheinbach verortet werden.

Jetzt hat der Kreistag des Rhein-Sieg-Kreises beschlossen, diesen Antrag zu unterstützen. „Das Thema Umweltbildung hat eine wachsende Bedeutung für den Rhein-Sieg-Kreis. Dies gilt insbesondere für die Bereiche Wirtschaft, Naherholung und Konsumverhalten. Hier können schon früh wichtige Weichen gestellt werden“, hofft Kreiswirtschaftsförderin Regina Rosenstock auf Genehmigung des Antrags. Ganz konkret sind pro Jahr achtzig kostenfreie Kurse für Umweltbildung an Schulen und Kitas geplant.

Damit das Angebot umgesetzt werden kann, sollen laut Antrag des Naturparks Rheinland für drei Jahre eine volle Stelle als pädagogische Leitung und eine halbe Stelle für die Verwaltung geschaffen werden. Diese Kräfte sind dann für den ganzen Rhein-Sieg-Kreis tätig. Sie sollen das Umweltbewusstsein bei Kindern und Jugendlichen schärfen. Dazu werden Umweltbildung, Naturerlebnispädagogik, außerschulische Lernorte und Bildungseinrichtungen miteinander vernetzt. Ziel ist es, das gemeinsam mit bestehenden, oft auch ehrenamtlich Akteuren im gesamten Rhein-Sieg-Kreis umzusetzen.

Sollte der Antrag vom Landesministerium genehmigt werden, wird der Rhein-Sieg-Kreis 50 Prozent des Eigenanteils in Höhe von rund 14.000 Euro jährlich, von 2024 bis 2026, übernehmen.

15.03.2024/084

Seite teilen

Erläuterungen und Hinweise

Wir verwenden auf rhein-sieg-kreis.de ausschließlich funktionale Cookies. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.