Inhalt anspringen
Rhein-Sieg-Kreis

„Gesund beginnt im Mund“ – so klappt es mit der richtigen Mundpflege

Rhein-Sieg-Kreis (hei) – „Gesund beginnt im Mund“, mit diesem Motto wirbt der zahnärztliche Dienst des Rhein-Sieg-Kreises, anlässlich des Weltmundgesundheitstages am 20. März 2024, für die richtige Mundhygiene von Kindesbeinen an bis ins hohe Alter.

„Gesunde Zähne und ein gesunder Mund sind für die körperliche und seelische Gesundheit des ganzen Menschen wichtig!“, betont Dr. Birgitt Dickten, Leiterin des zahnärztlichen Dienstes des Rhein-Sieg-Kreises. „Entzündungen im Mund und Karies verursachen unangenehmen Mundgeruch, Schmerzen oder sogar Schwellungen. Zwischen Mundgesundheit und Allgemeinerkrankungen, wie zum Beispiel Diabetes, Herzerkrankungen oder Rheuma, bestehen Zusammenhänge. Eine gesunde Mundfunktion ist für die Verdauung und das Immunsystem von Bedeutung.“, klärt Dr. Birgitt Dickten auf.

Aus diesem Grund legt der zahnärztliche Dienst des Rhein-Sieg-Kreises großen Wert auf die Förderung der Mundgesundheit von klein auf und führt Mundpflegeeinheiten und zahnärztliche Vorsorgeuntersuchungen in allen Kindertagesstätten und Schulen durch. Schon die Kindergartenkinder können Mundpflege und Zähneputzen, einschließlich der dafür notwendigen motorischen Fähigkeiten, im Alter zwischen drei und sechs Jahren erlernen und dies selbstverständlich und eigenverantwortlich in ihren Alltag integrieren.  Das Nachputzen der Eltern ist jedoch bis Ende des 2. Schuljahres einmal am Tag erforderlich.

„Das Zauberwort für die richtige Mundhygiene ist KAI!“, darauf weist Dr. Birgitt Dickten hin. „KAI“ steht für „Kauflächen – Außenflächen – Innenflächen“. Die Technik ist ganz einfach: von rosa nach weiß – also vom Zahnfleisch zu den Zähnen. Geputzt wird mit der Fegetechnik.  Die Zahnbürste wird auf den letzten Backenzahn aufgesetzt und dann wird sie auf den Kauflächen hin und her bewegt. Außen wird die Zahnbürste von oben an der höchsten und unten an der tiefsten Stelle im Mund angesetzt. Dann wird mit ihr von rosa nach weiß „gefegt“ (Fegetechnik). Dabei startet man am letzten Zahn und arbeitet sich immer weiter nach vorne. So wird auch der Zahnbelag am Übergang vom Zahnfleisch zu den Zähnen erwischt. Innen wird die Zahnbürste jetzt oben an den Gaumen und unten unter die Zunge gesetzt. Dann einfach wieder von rosa nach weiß „fegen“.
Die Borsten der Zahnbürste sollten beim „Fegen“ immer erst nach oben beziehungsweise erst nach unten zeigen. Um das Zahnfleisch an den Schneidezähnen optimal zu erreichen, kann man die Lippe mit Zeigefinger und Daumen etwas abhalten: „lift the lip“. Am besten fegt man mit einer Drehbewegung aus dem Handgelenk von rosa nach weiß. Empfehlenswert ist eine Zahnpasta mit einem altersgerechten Fluoridgehalt. Bei Milchzähnen sind das 1.000 ppm (parts per million), ab dem ersten bleibenden Zahn 1.450 ppm.

Die tägliche Reinigung des Zahnfleisches, des Zahnfleischrandes, der Zähne und auch der Zunge nach den Mahlzeiten ist Voraussetzung für eine gesunde Mundflora, gesunde Zähne und ein gesundes Zahnfleisch.

Schlechte Angewohnheiten wie das an Fingern lutschen, am Schnuller nuckeln oder das Trinken aus Flaschen mit kleinen Öffnungen sollten sich die Kinder erst gar nicht angewöhnen. Schließlich wirkt sich dies schlecht auf die Zähne, die Zahnstellung, die Zunge und auf die Sprachentwicklung des Kindes aus. 

Der zahnärztliche Dienst des Rhein-Sieg-Kreises kann Tipps für die richtige Zahnpflege und Mundhygiene geben. Bei Fragen steht das Team des Zahnärztlichen Dienstes unter Telefon 02241 13 2529 oder über E-Mail zahnarztrhein-sieg-kreisde zur Verfügung.

11.03.2024/073

Seite teilen

Erläuterungen und Hinweise

Wir verwenden auf rhein-sieg-kreis.de ausschließlich funktionale Cookies. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.