Inhalt anspringen
Verwaltung / Politik

Emergency Eye

Selbst Verletzten in abgelegenen Gebieten kann die Rettungsleitstelle des Rhein-Sieg-Kreises jetzt noch schneller helfen. „Emergency Eye“ macht’s möglich.

Die Rettungsleitstelle des Rhein-Sieg-Kreises kann ab sofort Menschen in Notlagen noch schneller und zielgerichteter helfen: Das System „Emergency Eye“ steht den Disponentinnen und Disponenten jetzt zur Verfügung.

Mit Hilfe dieser Software kann sich die Leistelle auf das Smartphone der Anruferinnen oder Anrufer schalten, wenn diese ihr OK dafür geben. Durch „Emergency Eye“ kann genau geortet werden, wo sich der Anrufende befindet.

Dies ist vor allem an sehr abgelegenen Orten von großem Vorteil. Verletzte können beispielsweise im Wald genau geortet und ihnen so viel schneller die geeignete Hilfe geschickt werden. Die Leistelle kann den jeweiligen Einsatzkräften den exakten Einsatzort nennen.

Leitstelle

Exakte Analyse dank Videoverbindung

Zudem bietet das System die Möglichkeit, eine Videoverbindung mit den Anrufenden aufzubauen. Auf diese Weise können sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Leitstelle zum Beispiel ein Bild vom tatsächlichen Ausmaß eines Brandes oder von Verletzungen verschaffen. So ist eine noch spezifischere Koordination des Einsatzes möglich und Dritte können bei Erste Hilfe-Maßnahmen besser angeleitet werden, bevor der Rettungsdienst eintrifft.

Das neue System bietet noch mehr Vorteile: Über ein Live-Video können Ersthelferinnen und Ersthelfer durch die Fachkräfte angeleitet werden. Zukünftig ist eine Erweiterung um eine Chat-Funktion mit Sofortübersetzung geplant, diese hilft bei der Überwindung von Sprachbarrieren.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...