Inhalt anspringen
Wirtschaftsförderung

Geförderter Breitbandausbau im Rhein-Sieg-Kreis

Während die Ballungsräume der Region bestens ans World Wide Web angeschlossen sind, gibt es gerade in ländlich geprägten Gegenden des Rhein-Sieg-Kreises noch dringenden Ausbaubedarf.

Schnelles Internet ist gerade in Zeiten der Globalisierung aber ein wichtiger Standortfaktor, sowohl für unsere Unternehmen als auch für die Bürgerinnen und Bürger. Ein leistungsfähiges Netz ist heute genauso wichtig wie beispielsweise gute Verkehrswege. Deshalb arbeitet der Rhein-Sieg-Kreis mit Hochdruck am Breitbandausbau. Hierzu werden Fördermittel aus den Förderprogrammen zum Breitbandausbau vom Bund und dem Land Nordrhein-Westfalen in Anspruch genommen. 

Ende 2015 hat das Bundministerium für Verkehr und Infrastruktur (BMVI) ein Förderprogramm gestartet, um die Breitbandversorgung in Deutschland zu verbessern. Mit diesem Förderprogramm soll in den Gebieten, in denen keine ausreichende Internetversorgung vorhanden ist, eine verbesserte Anbindung erreicht werden. Das Land Nordrhein-Westfalen übernimmt zur Förderung des Breitbandausbaus die Kofinanzierung.  

Der Rhein-Sieg-Kreis hat sich stellvertretend für die 19 kreisangehörigen Kommunen im Jahr 2016 um die Förderung für den Breitbandausbau beworben. Es wurden insgesamt Fördermittel in Höhe von rund 20 Millionen Euro bewilligt. Diese Fördermittel decken die Wirtschaftlichkeitslücke, die bei den Telekommunikationsunternehmen durch die Differenz zwischen den Kosten für Herstellung und Betrieb des Netzes und den Einnahmen aus den neuen Anschlüssen entsteht.  

Die bewilligten Fördermittel werden eingesetzt, um insgesamt 25.000 Haushalte und 2.000 Gewerbebetriebe mit schnellem Internet zu versorgen. Bis Ende 2021 wird so im Fördergebiet ein flächendeckender Datentransport mit mindestens 50 Mbit/s realisiert, sodass eine Grundversorgung von mindestens 30 Mbit/s gegeben ist.

Des Weiteren werden im Rahmen des Förderprojekts 184 Schulstandorte mit Glasfaser bis ins Gebäude erschlossen. Der Anschluss bildet die Grundlage für die Nutzung einer zeitgemäßen digitalen Bildungs-Infrastruktur. Mit dieser Investition in die Bildung wird ein Grundstein für die Zukunft unserer Kinder gelegt und die Voraussetzungen für einen erfolgreichen Schulabschluss geschaffen. 

Dieses „Leuchtturmprojekt“ des Kreises kommt vor allem dem infrastrukturell benachteiligten ländlichen Raum zugute, der dadurch als Wohn- und Wirtschaftsstandort erheblich an Qualität gewinnt.

Für die Ausschreibung zur Umsetzung des Breitbandausbaus wurde der Rhein-Sieg-Kreis in mehrere Teilgebiete eingeteilt. 

Ausgebaut werden:

  • unterversorgte Bereiche von Much, Eitorf, Hennef, Königswinter, Lohmar, Neunkirchen-Seelscheid sowie Teile von Ruppichteroth und Windeck,
  • unterversorgte Bereiche im westlichen Rhein-Sieg-Kreis,
  • auch die Schulen im Rhein-Sieg-Kreis erhalten schnelles Internet.

Insgesamt werden beim Breitbandausbau im Rhein-Sieg-Kreis 430 km Glasfaser neu verlegt.

Das bedeutet:
Fast 25.000 Haushalte und rund 2.000 Gewerbetreibende bekommen schnelles Netz mit mindestens 50 Mbit/s. Der Versorgungsgrad wird durch den FTTC-Ausbau der Kabelverzweiger erreicht sowie den Ausbau von rund 1.100 FTTB-Anschlüssen.

Die 184 geförderten Schulen im Kreisgebiet bekommen einen Glasfaseranschluss bis ins Gebäude.

Ausgebaut werden die verschiedenen Gebiete von den drei Telekommunikationsunternehmen Deutschen Telekom AG, innogy (mit NetCologne) und eifel-net.

(Stand 19. November 2020)

Breitband-Ausbaugebiete im Rhein-Sieg-Kreis - Eine detaillierte Übersicht erhalten Sie durch Anklicken der Karte

Der Breitbandausbau im Rhein-Sieg-Kreis wird gefördert von:

Institutionen, die den Breitbandausbau im Rhein-Sieg-Kreis fördern

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...