Inhalt anspringen
Wirtschaftsförderung

VITAL.NRW – Region „Vom Bergischen zur Sieg“

Das Umwelt- und Landwirtschaftsministerium NRW hat neun Regionen aus den ländlichen Räumen Nordrhein-Westfalens in das Förderprogramm VITAL.NRW aufgenommen. Dies dient der Umsetzung der erarbeiteten „Regionalen Entwicklungsstrategien“.

Obstkarren auf einer Streuobstwiese

VITAL.NRW – Region „Vom Bergischen zur Sieg“

Mit innovativen Projekten von Bürgerinnen und Bürgern, Vereinen, Kommunen und anderen Organisationen nehmen die Regionen die Herausforderungen der demographischen Veränderungen, des Strukturwandels und der Klimaveränderung an. Im Zeitraum von 2017 bis 2023 werden die neun VITAL.NRW-Regionen jeweils mit einem Budget in Höhe von 1,4 bis 1,9 Millionen Euro gefördert.

VITAL.NRW im Rhein-Sieg-Kreis

Auch der Rhein-Sieg-Kreis kann heute mit einem Projekt „punkten“: 2016 wurde die Region „Vom Bergischen zur Sieg“ in das Programm VITAL.NRW aufgenommen. Die Förderregion umfasst die sieben Kommunen Eitorf, Hennef, Lohmar, Much, Neunkirchen-Seelscheid, Ruppichteroth und Windeck im östlichen Rhein-Sieg-Kreis.
Basis für die jeweiligen Maßnahmen und Projekte ist die Regionale Entwicklungsstrategie (RES) mit den vier Handlungsfeldern zur Entwicklung des ländlichen Raumes:

  1. Lebendige Ortschaften mit bedarfsgerechter Versorgung (insbesondere Nahversorgung, Gesundheit und Mobilität).
  2. Bildung und Soziales (insbesondere Kinder, Jugendliche, Familien, Senioren und Integration sowie Flüchtlinge).
  3. Regionale Potentiale und Ressourcen (Natur + Landschaft, Energie + Klima, Produkte + Traditionen, Tourismus, Freizeit- + Kulturqualität).
  4. Wirtschaft, Landwirtschaft, Beschäftigung und Ausbildung.

Im Landesprogramm VITAL.NRW wird großer Wert auf bürgerschaftliches Engagement und regionale Beteiligungsprozesse gelegt. Daher wurde 2017 die „Lokale Aktionsgruppe“ Region Bergisch-Sieg e.V. als Trägerverein gegründet, der für jeden zur Mitarbeit offen ist.

Dessen Mitgliedschaften setzen sich zusammen aus

  • dem öffentlichen Bereich (Städte und Gemeinden, Rhein-Sieg-Kreis, Sparkassen),
  • regionalen Wirtschafts- und Sozialpartnern sowie der Zivilgesellschaft (beispielsweise Tourismus- und Umweltverbände, Vereine, Kirchen, Schulen, Kindergärten, Jugendzentren, Sozial- und Behindertenverbänden, Verkehrs- und Energieträger, Unternehmen, Banken sowie engagierten Einzelpersonen).

Unterstützung erhält der Verein dabei von einem Regionalmanager, der bei der Koordinierung des Programms und der Maßnahmen und Projekte tätig wird.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...