Inhalt anspringen
Kinder und Jugendliche

Jungenförderung: So soll sie sein!

In den vergangenen Jahren hat sich im Zuge der Gleichberechtigung bei der Förderung von Mädchen einiges getan – vollkommen zu Recht. Darüber dürfen aber die Bedürfnisse von Jungen nicht vergessen werden. „Jungen müssen als Jungen wahr– und ernst genommen werden“, sagt Geschlechterforscher Dr. Reinhard Winter.

Viele Jungen gelten als benachteiligt im formalen Bildungssystem, sind überproportional in der Jugendhilfe vertreten, zum Beispiel bei den Heimunterbringungen, der Jugendgerichtshilfe und anderen Hilfeleistungen. Sie sind öfter in Gewaltdelikte verwickelt, nachlässig in der Gesundheitsfürsorge und haben vermehrt Förderbedarf im emotional-sozialen Verhalten.

Diese Situation nahm der Rhein-Sieg-Kreis zum Anlass, um spezielle Förderangebote für Jungen, aber auch für deren Eltern und pädagogische Fachkräfte zu erarbeiten. Der Kreis will hier bewusst das vermeintlich benachteiligte Geschlecht in den Vordergrund rücken und setzt sich mit viel Fachkompetenz und Herz für Jungen ein.
Dabei wird bewusst darauf geachtet, die Jungen miteinzubeziehen und in ihre Lebenswelten einzutauchen. Nur wenn verstanden wird, was Jungen bewegt, kann man ihnen auch helfen.

Verschiedene Workshops und andere Veranstaltungen bieten einerseits Jungen die Möglichkeit, sich auszuprobieren, und Eltern sowie pädagogischen Fachkräften, die Jungen besser in ihren geschlechtsspezifischen Bedürfnissen und beim Finden ihrer gesellschaftlichen Rolle zu unterstützen.

So wurde ein groß angelegtes Modellprojekt an einer Kita, einer Grundschule und einem Fußballverein durchgeführt, was in dieser Qualität und Größenordnung relativ einzigartig sein dürfte. Dabei ging es um den Einfluss männlicher oder weiblicher Bezugspersonen auf das Rollenverhalten von Jungen. Auch die speziellen Bedürfnisse von Jungen beim Basteln oder in Rollenspielen wurden dabei thematisiert.
Eine ganze Reihe Workshops beschäftigte sich mit den neuen Medien. Was zum Beispiel macht die Faszination von Chats und Online-Spielen aus? Und wie können Eltern deren Konsum auf gesunde Weise kontrollieren?

Die Steuerungsgruppe Jungenförderung im Rhein-Sieg-Kreis wurde zu Beginn des Jahres 2012 gegründet. Sie besteht aus Fachkräften des Kreisjugendamtes, des Jugendhilfezentrums für Alfter, Swisttal und Wachtberg, Vertretern der Erziehungsberatungsstelle, des Medienzentrums und des Kreisgesundheitsamtes sowie weiteren Experten.
Am 28.08.2012 fand die erste Auftaktveranstaltung zur Jungenförderung im Rhein-Sieg-Kreis statt.

Diese Initiative der Jungenförderung erfolgt in Ergänzung zur Querschnittsaufgabe der Jungenarbeit, die durch einen eigenen Arbeitskreis im Rhein-Sieg-Kreis und Bonn gestützt wird und in allen pädagogischen und sozialarbeiterischen Bereichen Anwendung findet.

Education - Young female teacher with pupil in his form of the elementary or primary school teaching

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...