Inhalt anspringen
Schulen

Unsere Berufskollegs: Hochmodern und innovativ

„Was mache ich im Anschluss an die allgemeine Schule?“ Diese Frage stellen sich viele Jugendliche am Ende ihrer Schulzeit. Neben Studium, freiwilligem sozialen Jahr oder einem Auslandsaufenthalt besteht auch die Möglichkeit, weiter eine Schule zu besuchen.

Keine Schulform ist dabei so angebotsstark mit ihren Bildungsgängen wie das Berufskolleg. Hier kann man sowohl den schulischen Teil der Ausbildung im Dualen System absolvieren, sich beruflich weiterbilden aber auch alle allgemeinen Schulabschlüsse erwerben. 

Der Rhein-Sieg-Kreis ist Träger von vier Berufskollegs an sieben Standorten in Hennef  (gewerblich-technisch), Troisdorf (gewerblich-technisch), Bonn-Duisdorf (kaufmännisch und agrarwirtschaftlich) und in Siegburg (kaufmännisch) mit den Teilstandorten Bad Honnef, Eitorf und Neunkirchen-Seelscheid. Derzeit besuchen insgesamt rund 10.000 Schülerinnen und Schüler die Berufskollegs des Kreises. Mit funktionalen Schulgebäuden und technisch modern ausgestattet werden die Berufskollegs ihrem Auftrag gerecht, Schülerinnen und Schüler bei der beruflichen Orientierung zu unterstützen, ihnen berufliche Kenntnisse zu vermitteln sowie sie zu befähigen, gesellschaftliche Aufgaben und Herausforderungen zu meistern.

Im breit gefächerten Angebot der Berufskollegs  werden Berufsfelder aus Industrie und Handwerk ebenso abgedeckt, wie Ausbildungsbereiche in der Landwirtschaft, dem kaufmännische Sektor und dem Sozial- und Gesundheitswesen.

Berufskollegs halten ein breites Angebot bereit

Im Rahmen von Bildungsgängen der Ausbildungsvorbereitung haben Jugendliche die Möglichkeit, einen fehlenden Schulabschluss zu erlangen, um so die Chancen auf einen Ausbildungsplatz zu verbessern. 

In der klassischen Berufsschule erwerben Schülerinnen und Schüler die Grund- und Fachkenntnisse, die für den ausgewählten Ausbildungsberuf erforderlich sind. Im so genannten Dualen System findet der Unterricht (Theoretischer Teil) in Abstimmung mit den Ausbildungsbetrieben (Praxis)  entweder an bestimmten Wochentagen oder im Blockunterricht satt.  

Darüber hinaus bieten die Berufskollegs die Möglichkeit, auch allgemeine schulische Ab-schlüsse (mittlerer Schulabschluss, Fachoberschulreife, Fachhochschulreife, Allgemeine Hochschulreife) zu erwerben.

Viele Möglichkeiten auch für zugewanderte Jugendliche

Bereits seit vielen Jahren existieren an den Berufskollegs des Kreises internationale Förderklassen, in denen zugewanderte Jugendliche unterrichtet werden. Dabei geht es sowohl um die Vermittlung der deutschen Sprache als auch um berufliche Orientierung. Die internationalen Förderklassen leisten einen wesentlichen Beitrag zur Integration. 

Alle Berufskollegs der Region sind eingebunden in das Übergangsmanagement Schule – Beruf, im Rahmen dessen ein abgestimmtes Verfahren zur Unterstützung eines reibungslosen Übergangs von der Schule in Ausbildung und Beruf besteht.

 

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...