Inhalt anspringen
Gesundheitsförderung

Wir über uns

Wichtige Ziele der Abteilung "Koordination der Gesundheitsförderung" des Kreisgesundheitsamts sind ein "Gesundes Aufwachsen" im Rhein-Sieg-Kreis zu ermöglichen und präventiv gegen Gesundheitsgefahren zu wirken. Dafür arbeitet das Gesundheitsamt mit vielen Partnern zusammen.

Für ein gesundes Aufwachsen ist eine gesunde und förderliche Lebensumwelt notwendig. Neben einer optimalen medizinischen Versorgungsstruktur und guten sozialen und ökonomischen Bedingungen, gehören dazu lebenswerte Wohnquartiere, gesundheitsförderlich gestaltete Betreuungs- und Bildungsangebote in Kita und Schule sowie genügend gute Freizeitmöglichkeiten im Verein, Clubs oder im öffentlichen Raum auf Freiflächen, in Parks und auf Spielplätzen. 

Zum Aufbau von gesundheitsfördernden Strukturen und Angebote in den Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen werden vom Gesundheitsamt gemeinsam mit zahlreichen Kooperationspartnern Programme und Projekte der Gesundheitsförderung und Prävention vorangetrieben und koordiniert.

Um diese Ansätze von Gesundheitsförderung und Prävention weiter zu entwickeln und zu koordinieren, wurde das kreisweite Programm Gesund Aufwachsen aufgelegt. Die Aktivitäten dazu werden auf dieser Webside dargestellt und laufend aktualisiert.

Ziele von Gesund Aufwachsen

Übergeordnetes Ziel von "Gesund Aufwachsen" ist es, die Möglichkeiten und Chancen zur Teilhabe an einem gesunden und selbstbestimmten Leben für alle Kinder und Jugendliche zu stärken. Auch für diejenigen, die aus unterschiedlichen Gründen benachteiligt sind oder in Armut leben.

Kinder und Jugendliche werden darin bestärkt, das individuelle Verhalten zum Wohle ihrer Gesundheit zu verändern. Sie werden darin unterstützt, Eigenverantwortung für ihre Gesundheit aufzubauen und Handlungskompetenzen zum Aufbau von mehr Gesundheit zu entwickeln.

Gesundheitsförderung als Lebensweltkonzept im Rhein-Sieg-Kreis

Der Rhein-Sieg-Kreis begann unter Federführung des Kreisgesundheitsamtes im Jahr 2001 Gesundheitsförderung und Prävention, insbesondere für Kinder und Jugendliche, in seinen Städten und Gemeinden als kommunales Lebensweltkonzept zu initiieren und umzusetzen. Wichtiger überregionaler Partner bei der Entwicklung von entsprechenden fachlichen Konzepten und praktischen Ansätzen war die Bundeszentrale für gesundheitlichen Aufklärung (BZgA) mit der GUT DRAUF-Modellregion Rhein-Sieg.

Mit dem KreisSportBund e.V. und seiner Sportjugend findet das Gesundheitsamt vor Ort stets einen engen Verbündeten in den Bemühungen zur Verstetigung von Kinder- und Jugendgesundheit. Im gemeinsamen "Pakt für  den Sport" im Jahr 2016 wurde „die Rolle des Sports in der Prävention/Gesundheitsförderung und in der Rehabilitation (ist) unter den Gesichtspunkten sowohl der individuellen Gesundheit als auch der gesellschaftlichen Funktion“ beschrieben und festgelegt.

Programme der Gesundheitsförderung in "Settings" Kita, Schule und Freizeit

Seit 2008 wurden durch den Einsatz von personellen und finanziellen Mitteln des Kreises die kreiseigenen Lebensweltprogramme „KITA Vital – gesunde Kindertageseinrichtung“ für Kitas, „Tutmirgut – gesunde Schule“ für Grundschulen sowie „Verein.t.gesund“ für Sportvereine mit insgesamt über 120 beteiligten Einrichtungen geschaffen. Langfristig und nachhaltig werden die beteiligten Schulen und Einrichtungen in ihrer Gesundheitsentwicklung unterstützt und alle drei Jahre nach der Qualitätsprüfung durch das Gesundheitsamt als „gesundheitsfördernde Lebenswelten“ durch den Landrat zertifiziert. So ist in diesen Einrichtungen eine stete Weiterentwicklung und wirksame Nachhaltigkeit gesichert.

Wichtige Partner zur Umsetzung dieser Gesundheits-Programme sind seit 2020 der Kreissportbund und die Fachstelle Prävention der Diakonie. Neben den eigenen Programmen unterstützt das Gesundheitsamt auch andere Aktivitäten der Gesundheitsförderung in Kita, Schule und Freizeit in Kooperation mit vielen andern Trägern und Einrichtungen.

Angebote der Prävention

Während Gesundheitsförderung vorrangig die Unterstützung des selbstbestimmten gesundheitsorientierten Handelns, des Wohlbefindens und der Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in ihren Lebensräumen in den Blick nimmt, wird der Begriff Prävention als Verhinderung und Verminderung von Krankheitsrisiken verstanden.

Zu diesem Ziel gibt es im Rhein-Sieg-Kreis eine breit aufgestellte Akteurslandschaft, die in verschiedenen Bereichen von gesundheitlichen Gefärdungen und Problemlagen wertvolle Angebote und Maßnahmen der Prävention liefert.

Die Angebote der Gesundheitsförderung und der Prävention  unterschiedlicher Anbieter werden in dem "Facharbeitskreis Prävention" koordiniert und fachlich unterstützt.

Stand: Januar 2022

Seite teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Rhein-Sieg-Kreis